Alle Artikel mit dem Schlagwort “featured

Dienstag, 03.11.2015 * Werner Heinz: (Ohn)mächtige Städte

in Zeiten der neoliberalen Globalisierung

Städte – vielfach als machtvolle Akteure und „Motoren der Entwicklung“ bezeichnet – sind im Kontext fortschreitender Liberalisierung, Deregulierung und Privatisierung einem immer dichter werdenden Netz externer Zwänge und Vorgaben und einem weitreichenden Veränderungsschub ausgesetzt. Diese Veränderungen betreffen alle kommunalen Bereiche:

attacddf-logo

Dienstag, 03.11.2015, 19.30 Uhr
Werner Heinz
(Ohn)mächtige Städte
in Kooperation mit attac Düsseldorf
Eintritt 3 €

von Wirtschafts- über Sozial- und Siedlungsstruktur bis zur politisch-administrativen Organisation. Gleichzeitig werden Handlungsspielräume und Kompetenzen von Städten immer stärker eingeschränkt, kommunale Politiken undStrategien als Folge steigenden Wettbewerbsdrucks zunehmend durch den Mainstream der Angebotsorientierung bestimmt. Sind Städte unter diesen Bedingungen noch machtvolle Akteure oder sind sie kaum mehr als machtlos Getriebene? Können sie in die aktuellen Herausforderungen steuernd und kontrollierend eingreifen oder bedarf es eines tiefgreifenden Paradigmenwechsels, der nicht allein die kommunale Ebene, sondern alle kommunal relevanten Akteure einbezieht? Mit dieser Umbruchsituation und den damit zusammenhängenden Fragen setzt sich der Band in konziser und pointierter Form auseinander.
Werner Heinz gibt in seinem Buch einen guten und lesenswerten Überblick über die Auswirkungen der neoliberalen Globalisierung auf Städte in Deutschland. (…) Wer sich heute mit Kommunalpolitik beschäftigt, sollte es lesen, nicht zuletzt um die kommunalpolitische Praxis besser in globale Prozesse einordnen und verstehen zu können. Einfache Rezepte, was zu tun wäre, sollten allerdings nicht erwartet werden.
(Thomas Eberhardt-Köster – Attac Theorieblog – http://theorieblog.attac.de)

Werner Heinz, Dr. phil., Dipl.-Ing.; nach Studium von Architektur, Stadtplanung und Soziologie Tätigkeit als freier Planer und Berater; von 1978 – 2009 Projektleiter im Deutschen Institut für Urbanistik, dem zentralen Forschungs- und Beratungsinstitut der deutschen Städte – zunächst in Berlin, ab 1984 Leiter der Kölner Abteilung des Instituts. Durchführung und Leitung einer Vielzahl von Studien sowie zahlreiche Veröffentlichungen und Vorträge zu Fragen kommunaler und regionaler Entwicklung(spolitik), überwiegend im internationalen Kontext; vielfältige kommunale Beratungs- und Moderationstätigkeiten. Gegenwärtig freier Berater und Autor.

 

721-8

Werner Heinz
(Ohn)mächtige Städte
in Zeiten der neoliberalen Globalisierung
Mit einem Vorwort von Frank Bsirske
Westfälisches Dampfboot 2015, gebunden, 194 Seiten, 14,90€
ISBN: 978-3-89691-721-8

Freitag, 30.10.2015 * Colin Wilkie

Support: Kristina Jung

Wir tun es wieder! Die Folk-Legende Colin Wilkie kommt auch in diesem Jahr in die BiBaBuZe und wird mit seinem schier endlosen Songfundus und seinem Humor begeistern. Support kommt von Kristina Jung!‧ Die Kollegen vom AKA 103 in Oberhausen schreiben in ihrer Ankündigung: Seit 2013 trägt Kristina Jung  ihren „abgründigen“ (African Paper) und „rätselhaften“ (OZ) Folk in die Welt und schafft ein musikalisches Universum, das von internationalen Musikblogs mit PJ Harvey, Nico und Joni Mitchell verglichen wurde.Ihr außergewöhnliches, „zeitloses“ (FRUK) Songwriting und ihre „überragende Stimme“ (The Modern Folk Music of America) führen sie auf Konzerte in die USA, nach Dänemark und Deutschland, in die Schweiz und die Niederlande, 2014 arbeitete sie als Auftragskomponistin an der Colgate University, NY, USA und trat im Vorprogramm von Allysen Callery und Mine auf.

Freitag, 30.10.2015, 20 Uhr
Konzert
ColLama Musik e.V.in Wilkie
Support: Kristina Jung
Eintritt VVK 9 € / AK 12 €
in Kooperation mit Lama Musik

 

 

 

 

 

Montag, 19.10.2015 * Albrecht von Lucke: Die schwarze Republik

oder Das Versagen der deutschen Linken

Albrecht von Lucke beschreibt in seinem gerade veröffentlichten Buch, dass sich die deutsche Linke in ihrer schwersten Krise seit 60 Jahren befindet, heillos zerstritten und zu einer eigenen Regierung nicht in der Lage sei. Er fragt: Bleibt uns also nur noch die »schwarze Republik«? Eine CDU-Kanzlerschaft in Permanenz? Die Konsequenzen wären für ihn verheerend: Politik ohne Wechsel – gar eine Große Koalition auf Dauer – radikalisiere die Ränder und gefährde die Demokratie. Er fordert daher: Das Land braucht dringend eine starke Linke, wie Ende der 60er Jahre.

boell_logo_391x90

Montag, 19.10.2015, 19.30 Uhr
in der Reihe „das neue politische buch“
ein format von bibabuze & böll nrw
Moderation: Anne Ulrich
Eintritt 4 €

 

Albrecht von Lucke, 1967 geboren, lebt seit 1989 in Berlin. Er ist Jurist und Politikwissenschaftler sowie politischer Publizist. Seit 2003 ist er Redakteur der renommierten politischen Monatszeitschrift „Blätter für deutsche und internationale Politik“ (www.blaetter.de). Regelmäßig schreibt von Lucke u.a. für die tageszeitung und den Freitag und arbeitet für Fernsehen und Hörfunk. 2014 wurde er mit dem Lessing-Förderpreis für Kritik ausgezeichnet.

Die schwarze Republik

Albrecht von Lucke
Die schwarze Republik
oder Das Versagen der deutschen Linken
erscheint: 01.10.2015
Droemer 2015, gebunden, 240 Seiten, 18 €
ISBN: 978-3-426-27667-9

Deutscher Buchhandlungspreis 2015

 

 

Mit unserem Herbstprogramm wollen wir uns erneut als „augezeichneter Ort der Kultur“ erweisen. Als solcher wurden wir bei der Vergabe des Deutschen Buchhandlungspreises prämiert, der am Donnerstag erstmals von Staatsministerin Grütters verliehen wurde. Weil hier die Vielfalt der hiesigen Buchhandelslandschaft gewürdigt und kleinere, kulturschaffende Buchhandlungen ausgezeichnet werden, haben wir uns sehr über die Einladung zur Preisverleihung nach Frankfurt gefreut.

 

 

 

GB84 – David Peace

GB84_L_a847e3c5ca59948da74f4c32ebfe1917Großbritannien, 1984. George Orwells düstere Vision ist Wirklichkeit geworden. Die Bergarbeiter sind in Streik getreten und kämpfen um ihre Arbeitsplätze, um ihre Zukunft. Doch die Premierministerin und ihre Handlanger sind gnadenlose Gegner. Sie hetzen die Presse auf, lassen Gewerkschaften bespitzeln, säen Gewalt. Inmitten dieser Eskalation, die das Land an den Rand eines Bürgerkrieges treibt, beginnt ein Spiel um Leben und Tod. Terry Winters, der als Gewerkschaftsführer schon bald mit dem Rücken zur Wand steht, hat in Stephen Sweet, dem zwielichtigen Strippenzieher der Regierung, einen gefährlichen Kontrahenten. Der Geheimdienst schickt David Johnson los, der die Jobs erledigt, die anderen zu schmutzig sind. Aber dann läuft ein Auftrag schief, und es gibt die ersten Toten. Spuren und Zeugen müssen beseitigt werden, wobei Johnson schließlich selbst ins Visier rückt. Als seine Frau entführt wird, gerät er außer Kontrolle Unnachgiebig zerrt David Peace die Leichen aus dem Keller der englischen Zeitgeschichte. „GB84“ ist ein finsteres, atemloses Epos über den Verrat moralischer Werte und die Verzweiflung von Menschen, die alles verlieren künnen – und deshalb zu allem bereit sind.

GB 84
von David Peace

Liebeskind 2014
ISBN 978-3-95438-024-4
geb. 544 S.
24,80 EUR

Heyne 2015
ISBN 978-3-453-67530-8
kt. 544 S.
12,99 EUR