Alle Artikel mit dem Schlagwort “Roman

21.04.2016 * Dietmar Sous: Roxy

Lesen in der Klause Spezial
Dietmar Sous liest ROXY

Dietmar Sous, 1954 in Stolberg geboren, hat mit „Roxy“ einen POPulären Roman und ein wunderbares Zeit- und Sittenbild der 70er Jahre in der rheinischen Provinz geschaffen.

Donnerstag, 21.04.2016, 20 Uhr Eintritt 5 €
Lesung & Gespräch
mit Gastgeber Sven-André Dreyer

Sven-André Dreyer, 1973 in Düsseldorf geboren, ist Germanist, Online-Redakteur und freier Autor. Seit seinem literarischen Debüt 2007 veröffentlichte Dreyer diverse Prosa- und Lyrikwerke. Darüber hinaus ist er als Initiator und Veranstalter der Lesereihe „Lesen in der Klause“ in Düsseldorf sowie als Ensemblemitglied der Reihen „Sonny Wenzel & Freunde“ und „fett & kursiv“ in Köln bekannt.

9783887473150

Dietmar Sous, ROXY

Dietmar Sous
Roxy
Roman
Transit Verlag 2015
144 S., 16,80 €
ISBN 978-3-88747-315-0


Zeit: Die allerbeste, nämlich Mitte siebziger Jahre.
Ort: Eine Kleinstadt mit Fußgängerzone, Kino und Autobahnanschluss irgendwo zwischen Köln und Aachen.
Held: Roxy (eigentlich Paul), knapp achtzehn Jahre, Außen­seiter, Analphabet (deswegen Radio- und Schulfunk-Fan), Hilfsarbeiter, Deserteur und schließlich Zivi im Krankenhaus; verliebt sich ziemlich aussichtslos in Sonja, Tochter aus gutem Hause.
Personal:Sonja, Gymnasiastin, trifft bei Hausarbeiten über den Röhmputsch auf Roxy, der alles darüber weiß. Herr Kessler, Fabrikant, erklärt Roxy zum Arbeiterdenkmal, schmeisst ihn raus und trifft ihn, angeblich todkrank, im Krankenhaus wieder. Franz Kafka, Autor der Erzählung »Die Verwandlung«, die Roxy als Vorlage für erste Schreib­übungen nutzt. Zippi, Wohngenossin von Roxy und Kämpferin für die Anerkennung der DDR. Schuppe, immer ohne Geld, aber einfallsreich, vermietet seinen Balkon an Voyeure. Han, sehr kleine und sehr höfliche Koreanerin, schützt Roxy vor dem Chefarzt. Adamski, der sich Weihnachten aus Angst vor Einsamkeit ins Krankenhaus schmuggelt. Und viele andere mehr: Mütter, deren Liebhaber, ein Swimming Pool, eine Milchbar, Studenten, die Musik aus Sklavenhalterstaaten nicht mögen, Zigaretten namens Güldenring, Ernte 23, Milde Sorte – und natürlich Roxy Music. Ein Roman über das unangepasste Leben junger Leute, »outcasts« am Rande einer scheinbar sehr heilen Gesellschaft. Geschrieben wie ein Roadmovie: schnell, witzig, schroff und manchmal melancholisch. Mit seltsamen Vögeln, die einem zufliegen, als hätte man sie schon lange gekannt. Mit Geschichten, die so schräg und witzig sind, dass man sie gerne weiter erzählt. Und mit einem Plot, dessen Ende dem Helden trotz hohen Risikos unglaubliches Glück einspielt.

GB84 – David Peace

GB84_L_a847e3c5ca59948da74f4c32ebfe1917Großbritannien, 1984. George Orwells düstere Vision ist Wirklichkeit geworden. Die Bergarbeiter sind in Streik getreten und kämpfen um ihre Arbeitsplätze, um ihre Zukunft. Doch die Premierministerin und ihre Handlanger sind gnadenlose Gegner. Sie hetzen die Presse auf, lassen Gewerkschaften bespitzeln, säen Gewalt. Inmitten dieser Eskalation, die das Land an den Rand eines Bürgerkrieges treibt, beginnt ein Spiel um Leben und Tod. Terry Winters, der als Gewerkschaftsführer schon bald mit dem Rücken zur Wand steht, hat in Stephen Sweet, dem zwielichtigen Strippenzieher der Regierung, einen gefährlichen Kontrahenten. Der Geheimdienst schickt David Johnson los, der die Jobs erledigt, die anderen zu schmutzig sind. Aber dann läuft ein Auftrag schief, und es gibt die ersten Toten. Spuren und Zeugen müssen beseitigt werden, wobei Johnson schließlich selbst ins Visier rückt. Als seine Frau entführt wird, gerät er außer Kontrolle Unnachgiebig zerrt David Peace die Leichen aus dem Keller der englischen Zeitgeschichte. „GB84“ ist ein finsteres, atemloses Epos über den Verrat moralischer Werte und die Verzweiflung von Menschen, die alles verlieren künnen – und deshalb zu allem bereit sind.

GB 84
von David Peace

Liebeskind 2014
ISBN 978-3-95438-024-4
geb. 544 S.
24,80 EUR

Heyne 2015
ISBN 978-3-453-67530-8
kt. 544 S.
12,99 EUR

Das Beste, was wir hatten – Jochen Schimmang

das-beste-was-wir-hattenJochen Schimmang erz�hlt die Geschichte von Leo M�nks, Verfassungssch�tzer, und Gregor Korff, Ministerberater. Ihre K�ln-Bonner BRD-Welt ger�t mit der Wende ins Wanken: Gregor erf�hrt, dass seine gro�e Liebe, die ihn Mitte der Achtzigerjahre pl�tzlich verlassen hat, ein Stasi-Spitzel war; und Leo M�nks wird ein Freund aus Berliner Studententagen, der ein Germania-Denkmal in die Luft sprengen will, beinahe zum Verh�ngnis.

Edition Nautilus 2009
ISBN 978-3-89401-598-5
geb. 318 S.
19,90 EUR

Der pensionierte General – Nguyen Huy Thiep

ThiepUmschlDer Band versammelt 11 Erzählungen des Autors Nguyen Huy Thiep aus den Jahren 1986-2004. Die Veröffentlichung seiner ersten Werke, besonders der Kurzgeschichte Der pensionierte General, gilt als eine Wende in der Geschichte der vietnamesischen Nachkriegsliteratur hin zu einer jungen, unangepassten und experimentell orientierten Literatur. Typischerweise kämpfen Thieps Helden ums überleben, kein Überleben im Sinne von Krieg und Revolution, sondern eines auf emotionaler und psychologischer Ebene im Nachkriegsvietnam. Thiep fängt die emotionale Qualität ihres Lebens auf eine Weise ein, wie sie noch keinem anderen Autor gelungen ist.

Mitteldeutscher Verlag 2009
ISBN 978-3-89812-633-5
geb. 287 S.
19,00 EUR

Istanbul Bootleg (mit Audio-CD) – Gerrit Wustmann

gerrit-wustmann-istanbul-bootleg-adli-5309740_5258_oIstanbul Bootleg ist ein lyrischer Trip durch die Millionenstadt am Bosporus, eine Liebeserklärung, die auch die dunklen Seiten nicht auslässt.
Istanbul Bootleg ist ein lyrischer Trip durch die Millionenstadt am Bosporus, eine Liebeserklärung, die auch die dunklen Seiten nicht auslässt; eine Spurensuche, die in der jahrhundertealten Geschichte den Stimmen der Dichter und den leisen Zwischentönen des Alltäglichen lauscht. Es geht um die Straßenkatzen, die Unterschlupf suchen, die Ornamente im Straßenstaub und um Tulpen, die am Highway blühen; um den Ruf der Muezzine und die Klage der Dichter, um Lichtspiegelungen auf regennassen Straßen und die Stille der Prinzeninseln. Und ganz beiläufig wird der Clash of Cultures einfach abgesagt Die Gedichte sind auf Deutsch und auf Türkisch. Ein Hörbuch mit einer Auswahl der Gedichte liegt dem Buch bei vorgetragen von Gerrit Wustmann und Oya Erdo an, an der Oud Andrea Mozzato.

Binooki 2013
ISBN 978-3-943562-25-5
geb. mit Audio-CD 96 S.
17,90 EUR