18.10.2017 * Ingeborg Gleichauf: Gudrun Ensslin

Poesie und Gewalt

Gudrun Ensslin gehörte zur Führungsspitze der RAF und war zugleich weit mehr: eine literarisch hochgebildete Person. Umfassend beschreibt die Autorin Ensslins geistige wie politische Entwicklung und zeigt, wie aus dem intellektuellen Bürgertum des Nachkriegsdeutschlands gewaltbereite Radikalisierung möglich war.

Mittwoch, 18.10.2017, 19.30 Uhr
Lesung & Diskussion
Ingeborg Gleichauf:
Poesie und Gewalt – Das Leben der Gudrun Ensslin
Moderation: Mareen Heying

Ingeborg Gleichauf, geboren 1953, studierte Philosophie und Germanistik und promovierte über Ingeborg Bachmann. Unter ihren zahlreichen Veröffentlichungen finden sich erfolgreiche Biographien über Max Frisch, Hannah Arendt und Simone de Beauvoir. Sie lebt in Freiburg.

 

 

Ingeborg Gleichauf
Poesie und Gewalt
Das Leben der Gudrun Ensslin
Klett-Cotta 2017
ISBN 9783608949186
350 S., 22 €

26.09.2017 * Le Minh Khue: Nach der Schlacht

Le Minh Khues zwei Erzählungen sind elegant-realistische Sittenbilder über die Folgen von Krieg und Gewalt, unaufgeregt, lakonisch, mit kühlem Galgenhumor und durchaus noir.

Le Minh Khue
Nach der Schlacht
Zwei Erzählungen
Argument ariadne 2017
ISBN 9783867542159
208 S., 12 €

Die vietnamesische Schriftstellerin Le Minh Khue beschreibt die Wirkung von Krieg und Machtmissbrauch im Alltag, im familiären Rahmen. Hier zeigt sie in zwei Erzählungen – Stürmische Zeiten und Eine kleine Tragödie –, wie Menschen ohnmächtig und vereinzelt vor den Konsequenzen vergangener Gewalttaten stehen. Das ist reflektierende, dunkle Literatur über Verbrechen und Moral. »In Stürmische Zeiten« geht es um eine Familie, deren Mitglieder auf beiden Seiten des Krieges gekämpft haben, um Rache und Versöhnung und um die Aufklärung eines Massenmords.

In »Eine kleine Tragödie« scheitert eine geplante Hochzeit, weil sich Verbrechen der Vergangenheit ins Bewusstsein drängen, unter denen die soziale Fassade einstürzt. Nach und nach enthüllt sich, wie dramatisch die Folgen von Krieg und Landreform ihre Schatten in die Gegenwart werfen.

Dienstag, 26.09.2017, 19.30 Uhr
Lesung
Le Minh Khue: Nach der Schlacht
Moderation: Günter Giesenfeld
Übersetzung: Aurora Ngo

Le Minh Khue, geboren 1949, verlor in den Wirren der Landreform ihre Eltern und wuchs unter dem Bombardement der US-Luftwaffe auf. Mit 16 meldete sie sich zur Armee und kam in eine Jugendbrigade, die am Ho Chi Minh-Pfad die Verbindungswege offen hielt. Vier Jahre lebte sie im Dschungel. In ruhigen Stunden las sie Tschechow, London, Steinbeck und Hemingway und begann aufzuschreiben, was um sie herum geschah.

Ab 1969 war sie sechs Jahre als Kriegsberichterstatterin für Presse und Rundfunk tätig. Nach dem Krieg setzte sie ihre Tätigkeit als Journalistin und Schriftstellerin fort, bekam eine Tochter und wurde Lektorin im Vietnam Writers’ Association Publishing House. Le Minh Khue gehört zu den führenden Schriftsteller*innen Vietnams, ihr Werk ist in viele Sprachen übersetzt.

14.09.2017 * Dietmar Sous: San Tropez

Im Frühjahr 2016 stellte Dietmar Sous seinen Roman ROXY bei uns vor – natürlich möchten wir in auch mit seinem neuen Buch wieder hier sehen und hören!

Donnerstag, 14.09.2017, 19.30 Uhr
Lesung
Dietmar Sous: San Tropez
Moderation: Sven André Dreyer

In wunderbar komischen Szenen und Rückblenden treffen die Leser auf eine unangepasste Truppe von inzwischen »gereiften« Männern, die immer noch ziemlich verrückt sind, unrealistische Träume haben, grandiose Frechheit praktizieren und auch im Scheitern, damals wie heute, Souveränität zeigen.

Dietmar Sous
San Tropez
Transit Verlag 2017
ISBN 9783887473488
140 S., 18 €

Dietmar Sous, 1954 in Stolberg (Rheinland) geboren, überlebte dort eine Leistenbruchoperation und das altsprachliche Goethe-Gymnasium. Mit 27 Jahren veröffentlichte er seinen ersten Roman »Glasdreck« (1981 im Rotbuch Verlag).

18.07.2017 * Ausstellungseröffnung: Dioramen von Matthias Schmeier

 

Matthias Schmeier (*5.4.1965)

Feuer und Flamme – Revolution im Hobbykeller

Schon als Kind hat Matthias Schmeier, wenn seine Mutter Kuchen backte, aus Teig und Mehl Figuren geformt und Szenen gestellt.

Im saarländischen Bergarbeitermilieu großgeworden, schloss er sich schon als Hauptschüler der linken Protestszene an, demonstrierte gegen Atomkraft und die Startbahn West. Nach seiner Ausbildung zum Stuckateur sah er sich auf einen Lebensweg festgelegt, mit dem er sich nicht identifizieren konnte…

[https://www.matthias-schmeier.de/]

Dienstag, 18.07.2017, 19 Uhr
Ausstellungseröffnung
Matthias Schmeier:  ÄSTHET1K D3S WIDERSTAND5
Politische Dioramen 1:35
Ausstellung bis 30.08.2017

18.05.2017 * Ausstellungseröffnung Tobias Wickern

Ausstellung 18.05.2017 bis 30.06.2017
Vernissage: Donnerstag, 18. Mai, 19 Uhr
Serientäter
Photos von Tobias Wickern

Tobias Wickern (*1959 in Düsseldorf) hat an der dortigen Kunstakademie Freie Graphik studiert.
Heute sieht er sich mehr als Photographiker; seit einigen Jahren hat er seinen Schwerpunkt auf die Photographie verlegt; 2015 fand die erste Ausstellung seiner Photoarbeiten statt.
Die gegenwärtige Ausstellung legt den Fokus auf Motive urbanen Lebens, erstellt meist unter unter Verwendung eines Makroobjektivs und – nicht nachbearbeitet !