1.9. – 15.10.2018 * Ausstellung * text text context

eine 68er spätlese kuratiert von Michael Flascha

Die Nachlese der Ereignisse von 1968 präsentiert sich heute 50 Jahre später vor allen als eine Ikonographie studentischen Protests, aufstrebender Pop Art und plakativer Provokationen.
Schnell wird vergessen, welche Rolle der Text als Bezugspunkt der Revolte damals spielte: Flugblätter, Raubdrucke, Manifeste, Publikationen linker Kleinstverlage, Protestsongs oder Kapitalschulungen. ‘Revolution war vor allem Textarbeit’ schreibt die Rheinische Post (04/2018.)
Die Ausstellung collagiert Fundstücke zum Anfassen und kontrastiert sie mit Diskursen zu 1968 heute.