23.11.2018 * Konzert: Erica Freas und Freddy Fudd Pucker

Erica Freas von RVIVR ist mal wieder auf Solo Tour und mit dabei ist Freddy Fudd Pucker aus Neuseeland.

Freitag, 23.11.2018, 20.00 Uhr, Eintritt 6 €
doors open 19.30
Konzert
Erica Frears & Freddy Fudd Pucker
präsentiert von Raccoone Records und Lama Musik e.V.

Raccoone Records hat den Termin auf Facebook veröffentlicht

Erica Freas has spent much of the last decade touring and performing as a singer and guitarist in the Olympia, Washington-based punk band, RVIVR. Freas is also a solo artist, operating at a lower volume with an acoustic guitar. The music is pared down and raw, revealing a skillful guitarist unafraid to tread into dark waters with her lyrics.
https://www.facebook.com/musicofericafreas

7.11.2018 * Klaus Gietinger: November 1918

100 Jahre nach dem November 1918 zeigt Klaus Gietinger, wie das 20. Jahrhundert auch hätte verlaufen können…

100 Jahre nach dem November 1918 spricht man nur noch vom „Kriegsende“, vom „Zusammenbruch des Kaiserreichs“. Dabei war die Novemberrevolution tatsächlich ein Aufbruch, ein Aufbäumen gegen die herrschenden Klassen.

Mittwoch, 07.11.18, 19.30 Uhr, Eintritt 6 €
Buchvorstellung
Klaus Gietinger
November 1918
Der verpasste Frühling des 20. Jahrhunderts

Matrosen, Soldaten und Arbeiter waren noch bewaffnet – und sie hatten genug von den alten Eliten, sie wollten das allgemeine Wahlrecht, die Sozialisierung, die Zerschlagung des Militarismus und die Revolution – ein für alle Mal, jetzt oder nie!
Klaus Gietinger ruft in Erinnerung, wie die Führung der SPD und der Gewerkschaften den Krieg hingegen bis zum Schluss unterstützten und die Ordnung durch ein Bündnis mit den Militärs aufrechterhalten wollten. Diese unversöhnliche Spaltung der Arbeiterbewegung aber hat der Novemberrevolution den Todesstoß versetzt. Das Ergebnis waren auf Rache sinnende Herrschende in Wirtschaft, Verwaltung und Militär, die den verlorenen Krieg ihren zeitweiligen Verbündeten in den Arbeiterbürokratien geschickt anlasteten und auf eine Diktatur mit neuerlichem Weltmachtsstreben und Krieg hinsteuerten.
Dabei war der Kapitalismus auch international nie so gefährdet wie im November 1918. In zahlreichen europäischen Staaten begehrten die Massen auf. Wäre es in Deutschland gelungen, Basisdemokratie und echte Rätemacht zu verwirklichen, hätte die russische Oktoberrevolution eine Chance auf Humanisierung gehabt, und das 20. Jahrhundert hätte ganz anders verlaufen können.

Klaus Gietinger
November 1918
Der verpasste Frühling des 20. Jahrhunderts
Mit einem Vorwort von Karl Heinz Roth
Nautilus Flugschriften 2018
br., 272 S., ISBN 978-3-96054-075-5, 18 €

29.11.2018 * Konzert: Die Bob Dylan Story

Dieses Theaterkonzert portraitiert den Literaturnobelpreisträger 2016 und erzählt chronologisch sein Leben und seine verschiedenen schillernden künstlerischen Phasen in Theaterszenen und Original-Einspielungen sowie live dargebotenen Songs.

Donnerstag, 29.11. 2018, 20.00 Uhr, Eintritt 12 €
Konzert
Rudi Rhode & Michael Gustorff
Die Bob Dylan Story – ein Musiktheater
in Kooperation mit Lama-Musik e.V.

Bob Dylans spannendes Leben wird vollständig auf Deutsch gesungen und gespielt: Eigens für diese Produktion wurden Dylans Songs akribisch und aufwendig übersetzt; die Theatertexte basieren auf seiner Auto-Biografie „Chronicles“.

Chronologisch erzählt werden Dylans künstlerische Phasen und Brüche vor ihrem jeweiligen zeitgeschichtlichen Hintergrund. Und so manche provokante Kehrtwendung in Dylans Musikschaffen erscheint in einem neuen Licht – auch sein Widerstand gegen die Vereinnahmung seitens der politischen Bewegung Mitte der 60er Jahre…

Rudi Rhode: Theater, Gesang, Akk, Harp
Michael Gustorff: Bass, Loops, Drumming

13.11.2018 * Jüdische Aphoristiker

Aphorismen aus den letzten zwei Jahrhunderten von jüdischen Schriftstellern deutscher Sprache, u.a. Ludwig Börne, Rahel Varnhagen, Franz Kafka, Karl Kraus, Arthur Schnitzler, Elias Canetti, Gabriel Laub und  Elazar Benyoetz, bedeutender Aphoristiker der Gegenwart.
Ein Überblick im Dialog

Dienstag, 13. November, 19.30 Uhr, Eintritt 6 €
Vortrag
Friedemann Spicker / Jürgen Wilbert
Jüdische Aphoristiker
in Kooperation mit
DAphA – Deutsches Aphorismus-Archiv und der VHS Düsseldorf

6.12.2018 * Nach der Tagesschau

zum Abschluss unseres Veranstaltungsherbstes laden wir in guter Tradition
herzlich zu Weinprobe und nach der Tagesschau zur Bücherschau ein

Donnerstag, 06.12.2018, Programm ab 19 Uhr

Die Buchvorstellung beginnt nach der Tagesschau um 20.15 Uhr

Werner Hanses-Ketteler, Achim Raven und Albrecht Süß stellen
die besten, wichtigsten, unverzichtbaren, erhellendsten Bücher 2018 vor

Also: Wörter statt Möbel (Aglaja Veteranyi).
Es geht um Verbrechen zu Kriegs- (Elvira Dones) und Nachkriegszeiten in Wien (David Schalko) und den USA (Jennifer Clement), um feministische Theorie & Praxis bei Virginie Despentes, Albertine Sarrazine und Sina Klein. Emil Ferris mag Monster, im Nordwasser werden nihilistische Eisbärenjagden veranstaltet (McGuire) und die Sintflut erreicht Sachsen (Bernd Wagner).
Kurz: Humbug und Variationen (Ion Luca Caragiale).


Dazu präsentieren wir unsere Weinfavoriten des Jahres in rot & weiß –
mit entsprechender Konversation

Die Weinprobe beginnt bereits um 19 Uhr

Wir verkosten Weine aus Chile: Novas, Adobe, Signos